Brave Webbrowser

Kostenlos BAT erhalten

Aktuell kannst Du kostenlos über die Krypto-Handelsplattform Coinbase kostenlose BAT-Token erhalten. Dazu musst Du Dich lediglich über den Brave-Browser informieren und ihn Dir herunterladen.

Der Vorgang ist denkbar einfach und geht schnell. Dafür bekommst Du knapp 60 BAT-Token, die aktuell um die 9,50 € wert sind. Falls Du noch kein Mitglied bei Coinbase bist, dann melde Dich jetzt hier an!

Du bekommst nicht nur 9,50 € in BAT-Token, sondern auch ca. 8 € in Bitcoin, wenn Du Dich über meinen Link anmeldest.

Natürlich empfehle ich Dir auch den Brave-Browser herunterzuladen und zu testen.

Brave der Webbrowser

Brave ist ein kostenloser Open-Source Browser, der auf Chromium basiert. Die Entwickler von Brave haben sich die Mission gesetzt das Surfen im Internet zu verbessern. Kein gerade niedrig gestecktes Ziel.

Das Gute daran ist: Du kannst davon profitieren. Sowohl als Nutzer, als auch als Webseitenbetreiber oder sonstiger Contenthersteller (YouTube, Vimeo, Twitch, Reddit, etc.). Dazu später mehr. Das Surfen mit Brave funktioniert genauso wie mit Chrome, Safari oder Firefox auch. Nur besser.

Brave soll die digitale Werbung im Internet verbessern und somit eine neue Art zu surfen bilden. Dabei blockiert Brave unnütze und aufdringliche Werbung und möchte somit auf lange Sicht die Qualität der Werbung im Internet verbessern. Durch das Blockieren zahlreicher Werbetracker und Tracking-Skripte surfst Du mit Brave nicht nur privater mit besserem Datenschutz sondern auch sicherer. Da zudem weniger Skripte geladen werden und unnötige Seitenaufrufe vermieden werden ist der Brave-Browser auch schneller als andere Browser.

Brave wird dabei mit der digitalen Währung Basic Attention Token (BAT) kombiniert. Diese ist ein auf dem Krypto-Netz Ethereum basierendes Token. Beim Surfen mit dem Brave-Browser verdienst Du als Nutzer kostenlos BAT-Token, die in Deinem Browser gespeichert werden.

Der Webbrowser Brave ist Open Source Software und wird stetig mit dem Hintergedanken des Datenschutzes weiterentwickelt. So enthält der Browser zahlreiche Funktionen, die Deine Sicherheit schützen.

Lad Dir jetzt den Brave-Browser herunter und teste seine Funktionen!

Weniger Werbung und mehr Sicherheit mit Brave

Brave blockiert unerwünschte Tracker und Werbung. Auf vielen Webseiten werden nicht nur mehrere Werbeformate, sondern auch noch unzählige Tracker geladen. Diese sammeln Daten und Bewegungsprofile von Dir im Netz. Neben Deinem Verhalten wird auch der Standort und weitere Aktivitäten gesammelt. Zudem verlangsamen diese Tracker den Seitenaufbau, da sie meist von externen Quellen geladen werden und einfach zusätzliche Bandbreite benötigen.

Dank des integrierten Adblockers, verhindert Brave, dass Malware oder Trackingskripe überhaupt geladen werden. Die Sicherheit wird durch das Nutzen von Brave also direkt verbessert.

Daten von aufgerufenden Webseiten werden zudem nur im Browser und nicht online gespeichert im Gegensatz zu anderen Browser-Herstellern.

Wenn Du Werbung im Brave-Browser aktivierst, wird Dir nur Werbung von Firmen angezeigt, die auf das Sammeln von personenbezogenen Daten verzichtet. Aktuelle Werbung funktioniert hingegen so, dass möglichst viele Daten über Dich gesammelt werden, die später weiterverwendet werden können. Bei Brave ist das nicht der Fall.

Private Tabs mit Tor

Im privaten Modus der gängigen Browser werden standardmäßig Cookies deaktiviert. Aktivitäten sowie besuchte Seiten werden nicht gespeichert, sodass später nicht nachvollziehbar ist, wann auf diesen Seiten gesurft wurde. Nichts desto trotz können über Tracking-Skripte Daten gesammelt und oftmals auch zugeordnet werden. Der private Modus ist also alles andere als wirklich privat.

Im Gegensatz dazu setzt Brave auf eine Kombination mehrerer Techniken, damit Du wirklich privat im Netz surfst. Zum einen werden ja standardmäßig schon Tracking-Skripte blockiert. Zudem bietet der private Browser-Modus von Brave noch ein ganz besonderes Feature. Beim Aufruf einer Webseite im privaten Modus von Brave wird eine Verbindung über Tor gestartet. Tor verschleiert den Aufruf der Webseite, sodass nicht festgestellt werden kann, wer Du bist. Neben zahlreichen Datenschutzfunktionen bietet diese Funktion auch ein sehr hohes Schutzniveau.

Verbesserte Sicherheit und Privatsphäre

Sicherheits- und Privatsphäreeinstellungen funktionieren zwar On-the-Fly, können jedoch natürlich in der Einstellungen von Brave verändert werden. So können einzelne Webseiten individuell konfiguriert bzw. auf eine Art White-List gesetzt werden.

Brave testet zudem, ob ein Upgrade auf HTTPS möglich ist. Viele Webseiten laufen immer noch nicht mit HTTPS oder sind fehlerhaft konfiguriert, sodass nur Teile der Webseite mit HTTPS ausgeliefert werden. Wenn möglich, leitet Brave die Verbindung mit der Webseite auf eine HTTPS-Verbindung um und schützt somit die Kommunikation.

Brave sammelt keine Daten über Dein Surfverhalten. Wenn Du datenschutzkonforme Werbung aktivierst, nutzt Brave anonyme Vorgänge, um Dir Werbung anzuzeigen oder über Brave Rewards Webseitenbetreiber zu belohnen.

Schneller surfen mit dem Brave Browser

Mit dem Brave Browser surfst Du schneller im Netz. Durch das Blockieren nerviger Skripte lädt der Browser Webseiten deutlich schneller als Chrome, Firefox oder Safari. In Speed-Tests schnitt der Browser 2-8 mal schneller ab, als andere Browser. Mehrere Speed-Tests finden sich dazu online.

Der Browser ist direkt und von Anfang an schneller als seine Konkurrenten. Du musst nichts einrichten, konfigurieren oder wissen. Einfach den Brave Browser starten und loslegen.

Geld verdienen und sparen mit Brave

Mit den sogenannten Brave-Rewards lässt sich Geld verdienen. Surfst Du mit dem Brave-Browser erhältst Du BAT-Token. Diese Krypto-Währung lässt sich später wiederum verkaufen. Zudem sparst Du – vorausgesetzt Du hast keine mobile Datenflatrate – Geld. Da deutlich weniger Skripte beim Aufrufen und Surfen von Webseiten mit dem Brave-Browser geladen werden, verbrauchst Du auch weniger Datenvolumen. Das klingt zwar erst einmal nicht besonders, summiert sich aber im Laufe des Monats auf. Eventuell reicht mit dem Brave-Browser das kleine Datenpaket in Deinem Mobilfunktarif.

Mit Brave Geld verdienen

Surfe mit dem Brave Browser

Durch das Surfen mit Brave erhältst Du BAT-Token. Diese bekommst Du dadurch, dass Du datenschutzkonforme Werbung im Brave-Browser akzeptierst. Deine verdienten BAT-Token werden in Deinem Browser gespeichert. Du kannst dabei selbst kontrollieren, wie die Werbung aussehen soll, die Du angezeigt bekommst. Die Werbung ersetzt dabei nicht die (meist) nervige Werbung der Webseiten. Die Werbung wird separat und deutlich seltener ausgespielt, was zu einer viel besseren Surf-Erfahrung führt und einfach mehr Spaß macht. Du kannst auch Werbung genauer anschauen und Dir in einem neuen Tab öffnen, was zu einem höheren Verdienst von BAT-Token führt.

Mit Deinen BAT-Token hast Du folgende Möglichkeiten. Du kannst die BAT-Token Deinen Lieblingsseiten zurückgeben. Dazu kannst Du entweder manuell Trinkggelder geben, wenn Dir danach ist. Hast Du einen spannenden Eintrag gelesen, kannst Du manuell einen Teil Deiner gesammelten BAT-Token dem Webseitenbetreiber schenken. Vergleichbar mit Flattr und anderen Donation-basierenden Micropayment-Anbietern. Du kannst also Webseitenbetreiber belohnen, die gute Texte schreiben. Das ist doch eine prima Sache.

Möchtest Du aber nicht immer selbstständig Trinkggelder vergeben müssen, kannst Du auch Brave entscheiden lassen, welche Webseiten Trinkggeld bekommen. Das ist abhängig davon, wie oft Du eine Webseite aufgerufen hast. Dazu kannst Du einfach eine beliebige Summe eingeben und diese wird von Brave verteilt. Alternativ kannst Du Dir die BAT-Token auch auszahlen lassen und gegen echtes Geld oder andere Krypto-Währungen tauschen.

Brave Rewards ist eine Technologie, die Webseitenbesucher, Content-Ersteller und Werbetreibende näher zusammen bringt. Falls Du mit aktiviertem Brave Rewards surfst, wird Dir datenschutzkonforme Werbung angezeigt. Dafür erhältst Du BAT-Token, die Du über verschiedene Wege entweder an Webseitenbetreiber spenden oder aber auch umtauschen bzw. auszahlen lassen kannst.

Die Sicherheit bleibt auch bei Brave Rewards nicht auf der Strecke. Die Verteilung Deiner Trinkgelder erfolgt absolut anonym. Brave zählt lediglich im Browser-Speicher mit wie viele Seiten Du aufgerufen hast und sendet dann den entsprechenden BAT-Betrag am Monatsende zu den jeweiligen Webseiten-Erstellern. Einzelne Webseiten können dabei natürlich vom Brave Rewards ausgeschlossen werden, so dass diese keine BAT-Token übertragen bekommen.

Bekanntestes Beispiel ist die Webseite Wikipedia, die seit geraumer Zeit als Publisher bei Brave angemeldet ist.

Möchtest Du keine Werbung angezeigt bekommen, so ist dies standardmäßig im Brave-Browser deaktiviert. Du kannst Deine Geldbörse aber trotzdem auffüllen, um Webseitenbetreiber für ihre harte Arbeit zu belohnen.

Beim Surfen mit Werbung erhältst Du 70% der Werbeeinnahmen des Advertisers.

Lade Dir jetzt den Brave-Browser herunter und erhalte kostenlos BAT-Token für das Surfen.

Melde Deine Webseite oder YouTube-Channel an

Falls Du selbst Content erstellst, kannst Du ebenfalls mit Brave Geld verdienen. Dafür musst Du Dich bei Brave Publisher anmelden. Dort kannst Du alle Deine Channel einstellen. Das sind nicht nur Webseiten, sondern z.B. auch Video-Channels. Mit folgenden Channeln kannst Du aktuell mit Brave Geld verdienen:

  1. Deiner Webseite
  2. YouTube-Channel
  3. Vimeo-Channel
  4. Twitch-Channel
  5. Twitter-Profil
  6. Reddit-Account
  7. Github-Account

Mit diesen Kanälen kannst Du über Micropayments in Form von BAT-Token Geld erhalten. Hast Du viele Besucher, wirst Du über die automatische Verteilung von Trinkgeldern schon definitiv ein paar BAT-Token gesammelt haben. Daher empfehle ich Dir jetzt den Brave-Browser herunterzuladen und mal selbst auszuprobieren. Und natürlich solltest Du Dich bei Brave Publisher mit Deiner Webseite anmelden.

Vor- und Nachteile des Brave Browsers

Vorteile Brave Browser

Der Brave Browser hat durch viele nützliche integrierte Funktionen zahlreiche Vorteile. Der Werbeblocker stoppt das Laden von Trackingskripten und Werbung, sodass weniger Daten von Dir an externe Dienstleister weitergegeben werden. Zudem laden die Seiten schneller, da unnötige Javascript-Bibliotheken nicht geladen werden müssen.  Auch das Surfen im privaten Modus über eine Tor-Verbindung machen den Browser zu etwas besonderem.

Das integriert Donation-System (Brave Rewards) via BAT-Token hebt den Browser jedoch noch einmal auf eine neue Stufe. Statt lästiger Werbung bekommst Du (natürlich nur wenn Du willst) datenschutzkonforme Werbung angezeigt. Seltener und nicht so aufdringlich. 70% die der Advertiser dafür bezahlt landen bei Dir. Endlich gibt es mal ein System, mit dem Du einfach Webseitenersteller oder gute Inhalte im Netz belohnen kannst. Einfach auf „Trinkgeld geben“ klicken und schon bekommt der Ersteller eine von Dir festgelegte Summe in BAT-Token. Wenn Du das nicht möchtest, kannst Du die Token auch einfach sammeln und später gegen Euro oder andere Krypto-Währungen umtauschen.

Nachteile Brave Browser

Wirkliche Nachteile konnte ich bisher nicht erkennen. Der Browser basiert auf Chromium und hat somit schon eine stabile Basis. Kleinere Funktionen fehlen, die andere Browser bisher haben. So gibt es keinen Dark-Modus. Passwörter und Lesezeichen können aktuell nicht aus Chrome importiert werden, sodass der Start etwas schleppend beginnt. Der Brave Browser ist jedoch gerade noch am Anfang seiner Entwicklung und wird mit Sicherheit sehr schnell neue Features nachschießen.

Lad Dir jetzt den Brave Browser herunter und probiere Ihn aus.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] dafür ist der neue Webbrowser Brave, deren Entwickler vor haben Werbung im Internet zu verbessern. Der Ablauf ist […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.