Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist seit Jahren beliebt. Mit wenig Geld lässt sich in einen schier unendlichen Markt einsteigen. Eine Webseite basteln, mit Inhalten füllen und Produkte bzw. Dienstleistungen von Krediten, Konten bis hin zu Sportgeräten einfügen. Kauft der Kunde (bzw. klickt er), gibt es eine Provision. Doch der Markt ist auch im Wandel. Bei den Finanz-Affiliate Anbietern gibt es zum Beispiel gute Provisionen. 20 – 90 Euro für ein neues Girokonto oder eine Kreditkarte sind keine Seltenheit. Allerdings erleben wir immer wieder dass die Programmanbieter plötzlich grundlos pausieren und der Webseitenbetreiber gezwungen ist, seine Werbung zu ändern bzw. zu entfernen. Auch die Anforderungen, die an den Publisher gestellt werden, scheinen immer höher zu werden. Der Grund ist klar: Jeder im Netz will damit Geld verdienen, die Firmen sind aber teilweise gesättigt und haben dadurch eine große Auswahl bei den Bewerbern, das sie nicht mehr jeden wollen.

Amazon – Das Für und Wider

Amazon ist wohl der umstrittenste und beliebteste zugleich. Seine Produkte und Dienstleistungen lassen sich per Affiliate leicht bewerben und einbinden. Wie kaum ein anderer Anbieter liefert der Konzern dafür mächtige Werkzeuge. Viele Nischenseiten sind dazu zu finden. Doch mittlerweile scheint das Amazon Affiliate Geschäft nur noch in der Masse zu funktionieren. Die Provisionen wurden teilweise deutlich abgesenkt. In einigen Ländern sogar auf Werte, die das Bewerben der Produkte kaum noch wirtschaftlich macht. Auch hier ist der Grund einfach: Amazon ist ein Riese und braucht kaum noch Publisher.

Eine passende Webseite mit guten Type-Ins und annehmbarem Content kann funktionieren, erfordert heute aber mehr Startkapital als früher. Bei Neueinsteigern wird Amazon daher immer unbeliebter.

Affiliate out?

Wir erleben in letzter Zeit, dass es sich für viele nicht mehr rechnet. Wer kein eigenes Netzwerk hat und über die Jahre keine Seiten aufgebaut hat, geht heute lieber andere Wege, bei denen Amazon durchaus auch eine Rolle spielt. Statt fremde Produkte beim Versandriesen zu bewerben, werden eigene Produkte hergestellt und über die eigene Webseite und über Amazon verkauft. Das erfordert aber vor allem viel Atem. Denn von heute auf morgen werden die wenigsten Produkte zum Verkaufsschlager.

Auch Erotik- und Casino- Affiliate Programme sind zu finden. Oft stört dabei das antiquiert Gesetz in Deutschland oder Österreich, das die Bewerbung von nicht in Deutschland lizenzierten Unternehmen in diesem  Bereich verbietet. Dennoch ist die Nachfrage nach Glücksspiel-Affiliate-Programmen hoch. Die meisten verlegen dafür ihre Webseiten ins Ausland. Ohnehin ist das bei den meisten Betreibern zu beobachten. Hohe Einmalprovisionen und Dauerprovisionen machen diese Bereiche lukrativ. Lukrativ bedeutet aber auch, dass viele im Markt mitspielen. Wer einsteigen will muss Zeit und Geld mitbringen.

Affiliate ist heute ein Businessmodell

Konnte früher jeder einfach starten und sein Glück versuchen, ist heute das Affiliate Geschäft zu einem Business Modell geworden. Wer Umsatz machen will, muss planen, Geld investieren und wie ein Geschäftsmann denken. Man könnte auch sagen, die Publisher sind endlich erwachsen geworden und müssen mehr mitbringen, als die pure Lust und die Hoffnung auf ein tolles Einkommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.